"Ninety roomes and portraits" (2012)

Das Projekt "Ninety Rooms and Portraits" war ein "lieu ephémère" im Keller eines Freiburger Wohnheims mit etwa 90 Bewohnern. Wegen der dort herrschenden Anonymität beschloss ich, jeden Bewohnern/ jede Bewohnerin in ihrem Wohnraum zu fotografieren, um anschließend die Portraits in den Kellerräumen des Hauses im Rahmen eines Hausfestes auszustellen. Was mich am meisten an diesem Projekt interessierte: Hinter jeder Tür, an die ich klopfte, zeigte sich auf engstem Raum eine andere Welt, ein Zimmer, das viel über das Leben seines Bewohners/ seiner Bewohnerin verriet. Die Portraits können aus Datenschutzgründen hier leider nicht gezeigt werden.